Studienfinanzierung

Vieles dreht sich bekanntlich um das liebe Geld. Eine der wichtigsten Fragen vor und während des Studiums ist: Wie soll ich das alles bezahlen? Studiengebühren, Mietkosten, Fahrtkosten, Essen, Trinken, Klamotten etc.

Fast so groß wie die Anzahl der Geldschlucker während des Studiums ist auch die der Finanzierungsmöglichkeiten. Die bekanntesten sind BAFöG-Finanzierung und Stipendien.

Infos zu der BAFöG-Finanzierung gibt es hier: Studentenwerk Osnabrück

Infos zur Finanzierung durch Stipendien und vielleicht das richtige Stipendium für euch findet ihr hier:

www.stipendiumplus.de

Stipendien

 

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mit Hilfe von Studiendarlehen das Studium zu finanzieren. Informationen hierzu geben eure Banken.Hier gelangt ihr zum CHE Studienkreditetest 2011 und erhaltet weitere Informationen für eine Entscheidung für oder gegen Studienkredite.

Auch der AStA bietet kleine Darlehen in Höhe von maximal 500 Euro an. Bei Fragen/Interesse wendet euch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Ist das Studium schon fortgeschritten oder der Bachelor bereits fertig, gibt es die Möglichkeit, sich für die Prämierung seiner Abschlussarbeiten zu bewerben. Prämiert werden die Abschlussarbeiten – je nach Thema – von verschiedenen öffentlichen oder privaten Institutionen, Verbänden und Stiftungen. Nachfolgend findet ihr aktuelle Ausschreibungen für Förderungen von Abschlussarbeiten:

 

Förderprogramm für Lehramtsstudierende

Im Bereich der Begabtenförderung hat die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) in Kooperation mit der Robert-Bosch-Stiftung ein Förderprogramm speziell für Lehramtsstudierende entwickelt: das Studienkolleg.

Hier werden Stipendien aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vergeben und Studierende mit einem pädagogischen Führungspotential weiter gefördert.

Das Studienkolleg richtet sich an die Lehrerinnen und Lehrer von morgen, die bereit sind, früh Verantwortung in der Schule zu übernehmen: Abiturienten mit dem Berufsziel Lehrer als auch Lehramtsstudierende aller Fachbereiche und Schulformen können sich für das Studienkolleg bewerben.

Weitere Informationen gibt es unter www.sdw.org/studienkolleg

 

WiD-Hochschulwettbewerb – Den demografischen Wandel gestalten - aber wie?

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2013 sucht Wissenschaft im Dialog (WiD) innovative und interaktive
Projekte von Nachwuchswissenschaftlern, Studierenden und Promovierenden, deren Forschung
sich mit den Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels beschäftigt. In Form von
Kommunikationsprojekten sollen die vielfältigen Aspekte der Forschung zum demografischen Wandel
diskutiert und einem breiten Publikum präsentiert werden. Die Öffentlichkeit soll darüber informiert
werden, welche Lösungen und Ansätze Wissenschaft und Forschung zur aktiven Gestaltung des demografischen
Wandels beitragen können. Im Mittelpunkt stehen dabei die drei inhaltlichen Bereiche des
Wissenschaftsjahres: Wir leben länger. Wir werden weniger. Wir werden vielfältiger. Ziel ist es, Wissenschaft
und Forschung für die Bürgerinnen und Bürger verständlich zu machen und die gesellschaftliche
Bedeutung von Forschung bei der Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels
zu vermitteln.
Zur Teilnahme am Wettbewerb sind Studierende, Nachwuchswissenschaftler und Promovierende aller
Fachbereiche an Hochschulen in Deutschland aufgerufen, deren Forschung eine inhaltliche Beschäftigung
mit den drei Themenbereichen des Wissenschaftsjahres "Wir leben länger. Wir werden weniger.
Wir werden vielfältiger" aufweist.
Die Projektideen müssen rechtsverbindlich, in der Regel also über die Hochschulleitung eingereicht
werden und von entsprechender Stelle an der Hochschule abgestempelt sein.


Informationen: http://www.hochschulwettbewerb2013.de/
Bewerbungsschluss: 26. Mai 2013

 

Gesellschaft für Ökologie: GfÖ-Preise für Nachwuchswissenschaftler

Die Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) vergibt Preise für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu
ökologischen Themen, für besonders innovative Projekte aus der ökologischen Praxis sowie für ein
herausragendes Foto, das ein ökologisches Thema darstellt. Die Höhe der Preisgelder wird jährlich
festgelegt. Für das Jahr 2013 gilt: Horst-Wiehe Förderpreis 3.000 €, Dissertations-Förderpreis der
GfÖ 1.500 €, Master-/Diplom-Förderpreis der GfÖ 1.000 €, Projekt-Förderpreis 500 €, Fotopreis der
GfÖ 100 € und Posterpreis der GfÖ 100 €.


Informationen: http://www.gfoe.org/gfoe-preise.html
Bewerbungsschluss: 31. Mai 2013

 

Wüstenrot-Stiftung: Förderpreise

Mit der Einrichtung eines Förderprogramms zur Dokumentarfotografie richtet sich die Wüstenrot
Stiftung an Fotografen/innen, die sich mit Themen der realen Lebenswelt beschäftigen und in diesem
Prozess mit zeitgenössischen Mitteln die Definition des Abbildungscharakters der Fotografie reflektieren.
Die wirklichkeitsbezogene Fotografie hat durch die inzwischen verbreitete digitale Praxis nicht
etwa Interesse eingebüßt, sondern neue Anregungen erhalten und vielfältige Methoden und Formen
hervorgebracht. Diese Auseinandersetzung zu unterstützen und ihre Weiterentwicklung zu fördern, ist
Anliegen der Dokumentarfotografie Förderpreise.
Im zweijährigen Turnus werden vier Preise an Absolventen/innen deutscher Fachhochschulen, Hochschulen
und Akademien vergeben, an denen ein ausgewiesener Studienschwerpunkt bzw. Studiengang
Fotografie besteht. 2013 findet nun die zehnte Ausschreibung statt. Ausgelobt werden vier
gleichwertige Preise von je 10 000 EUR. Das Preisgeld dient zur Realisierung, insbesondere zur
technischen Ausarbeitung des projektierten Vorhabens.


Informationen: http://www.wuestenrot-stiftung.de/pdf/Ausschreibung_DF10.pdf
Bewerbungsschluss: 6. September 2013

 

Bundesstiftung Aufarbeitung: Vergabe von acht Promotionsstipendien

Die Bundesstiftung Aufarbeitung schreibt zum 1. Januar 2014 acht Promotionsstipendien aus. Die
Stiftung hat den Auftrag "in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen auf dem Gebiet der Aufarbeitung
der SED-Diktatur, Beiträge zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen
der Diktatur in der sowjetischen Besatzungszone in Deutschland und in der DDR zu leisten und zu unterstützen,
die Erinnerung an das geschehene Unrecht und die Opfer wach zu halten sowie den antitotalitären
Konsens in der Gesellschaft, die Demokratie und die innere Einheit Deutschlands zu fördern
und zu festigen."


Informationen: http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/stipendienprogramm-1101.html
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2013

 

Heinrich Böll Stiftung: Promotionsstipendien

Die Heinrich-Böll-Stiftung schreibt Promotionsstipendien im Rahmen eines neuen Förderschwerpunkts
zu folgendem Thema aus: Transformationsforschung: Forschung für und über die "Große Transformation".
Der neue Förderschwerpunkt "Transformationsforschung" fragt nach den Übergangsprozessen, ihren
Dynamiken, Rahmenbedingungen und Interdependenzen sowie den möglichen Beschleunigungsmomenten,
die mit der Transformation zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Weltwirtschaftsordnung
verbunden sind.
Gefördert werden insbesondere interdisziplinär angelegte Arbeiten, die sich mit den Wechselwirkungen
zwischen sozialen Systemen und der natürlichen Umwelt befassen.


Informationen: http://www.boell.de/stipendien/bewerbung/bewerbung-13710.html
Bewerbungsschluss: 1. September 2013